Kälte-Anlagen

Kälte-Anlagen // Der Eismeister

Direkte oder Indirekte Kühlung

Man unterscheidet zwischen der

  • Direkten Kühlung 
  • Indirekte Kühlung

Bei der indirekten Kühlung wird ein Kälteträger benötigt sowie ein entsprechender Wärmetauscher. 


Kälteträger bei einer indirekten Kühlung

  • Glykol
  • Salzlösung
  • Antifogen

Kältemittel

Man unterscheidet zwischen den natürlichen und unnatürlichen Kältemittel. 

Die Tendenz geht zu den natürlichen Kältemittel, denn die natürlichen Kältemittel tragen nicht zum Abbau der Ozonschicht bei und haben keinen bzw. nur einen sehr geringen Einfluss auf den Treibhauseffekt. 

Natürliche Kältemittel

  • NH3
    • Kein Einfluss auf den Treibhauseffekt
    • Fördert nicht den Abbau des Ozons
    • geringe Entflammbarkeit
    • Sehr giftig
    • Günstig in der Anschaffung
    • Meistbenutzte Kältemittel in Eislaufhallen
  • CO2
    • Nicht entflammbar
    • Keine Auswirkung auf den Abbau von Ozon
    • Kommt vorwiegend in Kühlhäusern vor, weniger in Eislaufhallen
    • Die Rohre für CO2 müssen einen Druck von bis 50 bar aushalten
  • Propan
    • Kommt eher in kleinen Anlagen vor

Unnatürliche Kältemittel

  • Frigene

Kältekreislauf

Verdichter / Kompressor

Es gibt zwei arten von Verdichtern:

  • Kolbenverdichter
  • Schraubenverdichter

Der Schraubenverdichter ist wartungsarmer als ein Kolbenverdichter. Dafür ist der Kolbenverdichter effizienter. 

 

Der Verdichter saugt das Ammoniak aus dem Abscheider gasförmig mit 1,5 bar an. Im Verdichter wird das Ammoniak auf 14 bar verdichtet. Durch das Verdichten wir das Ammoniak sehr warm ca. 100°C

Enthitzer

Nach dem Verdichter strömt das gasförmige Ammoniak in den Enthitzer. 
Der Enthitzer ist eine Wärmetauscher. Es gibt Plattentauscher oder Rohrbündeltauscher. 

Im Enthitzer wird dem gasförmigen Ammoniak ein Teil der Wärme entzogen.

Im / Am Enthitzer sitzt eine PH Sonde, die das Kühlwasser überwacht. Sollte der Enthitzer undicht sein, und as Ammoniak sich mit dem Wasser vermischen, würde der PH Sonde diese an den PH-Warn-Anlage weitergeben und die Anlage stoppen.

Das gewonnene Warmwasser aus dem Enthitzer kann zum Heizen der Nebenräumlichkeiten genutzt werden.

Verflüssiger / Kondensator

Nach dem Enthitzer strömt das gasförmige Ammoniak in den Kondensator / Verflüssiger. Hier wird das gasförmige Ammoniak flüssig. 

Hochdruckschwimmer

Vom Verflüssiger / Kondensator fließt das flüssige Ammoniak zum Hochdruckschwimmer. 
Hier findet eine Druckverringerung statt. Dadurch wir das Ammoniak kalt. 

Abscheider

Das flüssige Ammoniak fließt nun vom Hochdruckschwimmer zum Abscheider. 

NH3 Pumpe

Die NH3 Pumpe pumpt dann das flüssige Ammoniak auf die Piste. 

Piste / Verdampfer

Auf der Piste verdampft das flüssige Ammoniak wieder und wird wieder gasförmig. 

Danach strömt das Ammoniak wieder zurück in den Abscheider.

Hochdruck- / Niederdruckbereich

Der Kältekreislauf lässt sich in Hochdruck- und Niederdruck-Bereich unterteilen.

Der Hochdruckbereich beginnt beim Verdichter und geht über den Enthitzer, den Verflüssiger / Kondensator bis zum Hochdruckschwimmer. Nach dem Hochdruckschwimmer beginnt der Niederdruckbereich.

Der Niederdruckbereich beginnt beim Hochdruckschwimmer und endet am Abscheider.